AllgemeinRegatten

Einmal ohne Regen! (Hamburg)

Veröffentlicht

Kaum zu glauben, aber wahr: in diesem Jahr fand die Internationale Juniorenregatta in Hamburg ganz ohne den traditionellen Regenguss mit anschließendem Matsch-Waten über den Sattelplatz statt! Nur die Windmaschine konnten die Organisator*innen des AAC/NRB nicht abschalten, so dass an den drei Regattatagen abwechselnd mit Seiten-, Schiebe- und dann Gegenwind über die Strecke gegangen wurde. Insgesamt gaben die Rennen aber einen guten Hinweis auf die Leistungsfähigkeit unserer Ruderer, so dass alle mit konkreten Aufgaben in die letzten zweieinhalb Trainingswochen vor den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften gehen konnten.

Aufgrund der Vielzahl von Rennen kommt hier nur eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse:

Gero Hensengerth erkämpfte sich mit seinen Partner Joshua Klaas (Leverkusen) nach nicht optimal verlaufenen Rennen den Platz Nummer 10 in der Rangliste aller deutschen Zweier ohne Steuermann. Deutlich unter Wert auch das Ergebnis im Vierer ohne Steuermann, den die beiden gemeinsam mit Frederik Breuer (Bonn) und Korwin Hildebrandt (Dortmund) auf dem 5. Platz ins Ziel brachten. Abschließend dann allerdings ein tolles Rennen mit dem Team NRW im Achter, wo die Jungs aus dem Westen nur knapp geschlagen auf dem 2. Platz landeten.

Simon Mellin erruderte sich in den Ranglistenrennen im Einer die Startberechtigung für das Finale D, bevor er aufgrund muskulärer Beschwerden abmelden musste. Im Doppelzweier konnte er gemeinsam mit Moritz Witten (Honnef) ein Rennen gewinnen und im zweiten gesetzten Lauf am Sonntag einen 2. Platz folgen lassen. In dem abschließenden Rennen im Doppelvierer landeten die beiden gemeinsam mit Joscha Loerwald (Sorpesee) und David Kieserling (Meschede) auf dem 4. Platz.

Ruben Mellin landete über Vor- und Zwischenlauf im Finale E der Skuller-Rangliste und fuhr dort auf den 4. Rang. Im Sonntagsrennen kam er im erste gesetzten Lauf auf dem 6. Platz ins Ziel. In einem kurzfristig zusammengesetzten Doppelvierer landete er dann gemeinsam mit Lukas Gutsche (Siegburg), Julius Heger (Mülheim) und Simon Höck (Wanne-Eickel/Herne) kurz hinter der Mannschaft seines Bruders auf dem 5. Platz.

Lennert Zyla lieferte als unser einziges Leichtgewicht wieder einige bemerkenswerte Rennen ab. Im Doppelzweier mit Bruno Hirsch (Köln) siegte er am Samstag und verpasste im zweiten gesetzten Lauf am Sonntag nur knapp die Wiederholung dieses Erfolgs. Zusammen mit Jona Lübbing (Minden), Lucas Böhlefeld (Köln) und Steuerfrau Paula Gradl (Siegburg) erkämpfte er sich am Samstag einen zweiten und im ersten gesetzten Lauf am Sonntag einen fünften Rang.

Als Ergebnis können wir sagen, dass alle Boote auf einem guten Kurs in Richtung des Saisonhöhepunkts sind und wir am Fronleichnamswochenende tolle Nachwuchsrennen mit Hürther Beteiligung erleben werden!