Allgemein

Ergo-Cup in Essen

Traditionell geht es Anfang Februar für die Mitglieder der Rennmannschaft nach Essen-Kettwig. Dort findet der berühmt-berüchtigte Indoor-Cup statt, inzwischen aufgewertet zur Deutschen Ergometer-Meisterschaft. Vormittags werden zunächst Vorläufe gefahren, die zeitschnellsten 10 „dürfen“ nachmittags noch mal im Finale antreten.

Die Hürther RG musste dieses Jahr leider mit einer dezimierten Rennmannschaft antreten. Die 4 startenden Sportler konnten dafür auf ganzer Linie überzeugen. 

Den Anfang machte Lukas Henseler bei den B-Junioren der offenen Klasse. Lukas setzte seinen Aufwärtstrend fort. Das Knacken der 5 Minuten-Marke war der Lohn für seinen hohen Einsatz im Training. Mit 4:59,0 belegte er den 11. Platz von 51 Startern und verpasst mit 0,5 Sekunden denkbar knapp einen Platz im Finale.

Lennert Zyla konnte im Vorlauf der Leichtgewichts-B-Junioren überzeugen und fuhr nah an seinen persönlichen Bestwert ran. Als Vorlaufschnellster (5:07,0) von 63 Startern qualifizierte er sich für den Endlauf, wo er erneut eine solide Zeit fuhr und insgesamt den neunten Platz belegte.

Im Rennen der A-Junioren trat Gero Hensengerth gegen 39 Gegner an. Trotz muskulärer Probleme konnte er sich als sechstschnellster mit einer Zeit von 6:21,9 für das Finale der schnellsten 10 qualifizieren. Das Finale konnte er wegen seines Rückens leider nicht zu Ende fahren.

Christian Förster stellte sich als einziger Senior der Konkurrenz. Mit einer persönlichen Bestzeit von 6:34,1 konnte auch ins Finale fahren, in dem er einen neunten Platz belegte. 

Neben der Rennmannschaft nahmen auch Mitglieder der Kindergruppe unter der Leitung von Linda Bieniek am Indoor-Cup teil. Für viele war es der erste Ruderwettkampf überhaupt, so dass es hauptsächlich darum ging Rennerfahrung zu sammeln. Trotzdem haben die Kinder mit unter sehr gute Ergebnisse eingefahren. 

In der jüngsten Altersklasse der zwölfjährigen gingen zwei Teilnehmer für Hürth an den Start. Florian Kunze und Elias Mellin lieferten sich einen vereinsinternes Kampf und waren im Gesamtergebnis zum Schluss nur drei Plätze auseinander. Bei den 13-jährigen ging sogar noch ein Hürther Starter mehr ins Rennen. Luca Günther, Vincent Mellin und Timm Rzymann fuhren alle ein Rennen, die ihre Zeiten aus dem Training jeweils deutlich übertrafen. Luca Günther konnte durch seine starke Leistung seinen Lauf gewinnen und landete im Endergebnis auf dem 12. Platz. In der letzten Altersklasse trat Aaron Muckenfuß gegen 31 Gegner an. Nach einem grandiosen Start hat es am Ende für einen starken 10. Platz gereicht.

Neben den in den Kindern trainieren momentan noch zwei Leichtgewichts -Junioren, die mit dem Rudern angefangen haben mit der Kindertrainingsgruppe. Auch sie starteten in ihren Altersklassen und konnten ihre persönlichen Ziele erreichen.

Vor allem zu beachten ist allerdings der Sensationssieg bei den Deutschen Ergometermeisterschaften von Sabrina Schoeps. Sie triumphiert vor über Eintausend Zuschauern im Essener Rudertempel in der beeindruckenden Zeit von 3:27,9 Min über die Kilometerdistanz. Hierbei lieferte sie sich einen erbitterten Kampf bis auf die Ziellinie, insbesondere auch mit der vormaligen Weltklasseruderin Christiane Huth (Frankfurter RG Germania). Angefeuert von der ebenfalls ehemaligen Weltklasseruderin und langjährigen Freundin Eva Wöstemeyer (geb. Paus) bestimmte Schoeps das Rennen von Beginn an und konnte sich mit großer Willensstärke auch durch das berüchtigte „Loch bei 650m“ mit enormem Willen durcharbeiten. Am Ende lagen sich die Freundinnen in den Armen und die Halle belohnte die stärkste aller Frauenleistungen in den Mastersrennen mit Standing Ovations. Ein tolles Ergebnis für die Hürther RG, errudert durch eine ganz starke Frau mit eisernem Willen!

Ein herzliches Dankeschön gilt den Trainern, Sabrina und Linda, die die Sportler begleitet haben.

Jan, Sabrina und Linda