AllgemeinRegatten

Oberrheinische Wellen und zweite Plätze (Regatta Mannheim)

Am letzten Osterferienwochenende (27./28. April) fuhren drei Hürther Ruderer mit befreundeten Vereinen zur traditionellen Oberrheinischen Frühregatta nach Mannheim. Der robuste Charme dieses Hafenbeckens mit Containern, Kränen und Spundwänden ist schon seit je her etwas Besonderes. Ebenso die vielen Wellen, die von den Schiedsrichter-Motorbooten erzeugt und von den Wänden fleißig zurück geworfen werden. Eine kleine Herausforderung für den ein oder anderen Ruderer…

Der erfolgreichste Teilnehmer war aus unserer Sicht Simon Mellin in der Altersklasse der A-Junioren (17/18 Jahre): zwei Siege und zwei zweite Plätze standen am Ende zu Buche. Dabei war sein eigentlicher Zweierpartner erkrankt, so dass er mit Aaron My (KRV 1877), dessen Partner ebenfalls ausfiel, kurzerhand aus der Not eine Tugend machte. Die beiden gingen einfach mal im Doppelzweier an den Start und ließen an beiden Tagen die Konkurrenz hinter sich! Im Einer spezialisierte sich Simon allerdings auf knappe Rennausgänge, wobei er einmal mit 3/10 Sekunden und einmal mit 7/10 Sekunden das Nachsehen hatte und an beiden Tagen (mit sehr guten Gesamtzeiten) jeweils Zweiter wurde.

Das mit den zweiten Plätzen übernahm dann unglücklicherweise auch Lennert Zyla, der mit seinen Kameraden aus Köln und Minden im Doppelzweier und Doppelvierer mit Steuermann der B-Junioren (15/16 Jahre) an den Start ging. Insgesamt drei zweite Plätze und dann noch ein vierter Rang konnten die Jungs mit nach Hause nehmen. Besonders war hierbei, dass sie eigentlich zur Leichtgewichtsklasse gehören (aber eben nur fast…) und hier noch einmal in der offenen Gewichtsklasse gegen physisch überlegene Gegner gestartet sind. Da kann man mal wieder sehen, wie viel man beim Rudern über Effizienz im Ruderschlag und saubere Technik herausholen kann…

Das Motto von Lukas Henseler in diesem Frühjahr heißt zunächst: „Rennerfahrung sammeln“. Physisch hat er im Wintertraining schon mächtig zugelegt, aber nun muss noch an der Umsetzung in den Rennen geübt werden. Mit seinem ähnlich ambitionierten Partner Clemens Issig aus Honnef erkämpfte er sich einen vierten und einen dritten Rang im Doppelzweier der B-Junioren. Im Einer hatte er am Samstag eine unglückliche Begegnung mit einer der vielen Regattawellen und konnte das Rennen leider nicht beenden. Am Sonntag stieg er allerdings wieder in sein Boot und erreichte mit dem vierten Platz in seinem Lauf ein gutes Ergebnis! Über Wasser war es dann auch deutlich spaßiger als im Wasser…

Die nächsten Starts unserer Juniorengruppe erfolgen nun auf der Internationalen Juniorenregatta in München (Gero Hensengerth im Vierer und im Achter) am 04./05. Mai und dann auf der Juniorenregatta in Köln (alle Junioren) am 18./19. Mai.