Allgemein

Rudern auf dem OMS

Liebe Mitglieder,
Wir freuen uns, Euch mitteilen zu können, dass es uns erlaubt wird, das Rudern auf dem OMS unter strengen Auflagen ab dem 1. Mai 2020  wieder zu ermöglichen.Die Auflagen hierzu findet Ihr in der euch zugesandten E-Mail. Diese wurden mit dem Ordnungsamt abgestimmt, genehmigt und gelten bis auf Weiteres. Dazu kopieren wir die offizielle Antwort des Ordnungsamts in diese Mitteilung. Hier werden deutlich die Vorgaben unterstrichen, an die es sich zu halten gilt. Wir freuen uns über diesen ersten Schritt hin zum Sport und hoffen, dass auch Ihr, trotz der Auflagen, das Positive in dieser Entscheidung in der jetzigen Krisensituation seht.
Bei Fragen oder Anregungen meldet Euch per Email unter vorstand@huerther-rudergesellschaft.de
Euer Vorstand

Hier der Text des Ordnungsamts: 
…grundsätzlich bestehen seitens des Ordnungsamtes keine Bedenken, wenn der Rudersport als Individualsport unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen des § 12 auf dem Otto-Maigler-See ausgeübt wird. Dieser Regelung wird im Maßnahmenplan der HRG dadurch Rechnung getragen, dass den Mitgliedern nur das Rudern im Einer und Zweier (unter Einschränkung) als Individualsport ermöglicht werden soll. Es wird aber ausdrücklich darauf verwiesen, dass jede Person nach §12a der Coronaschutzverordnung verpflichtet ist, sich im öffentlichen Raum so zu verhalten, dass sie sich und anderen keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt. Insbesondere ist im öffentlichen Raum zu allen anderen Personen grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Ausgenommen sind dabei nur Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner sowie in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen. Grundsätzlich spricht unter den oben genannten Voraussetzungen rein rechtlich also nichts gegen das Rudern im Zweier, es wird aber von hier aus zu bedenken gegeben, dass es für Außenstehende (z.B. Personen, die den Ruderbetrieb auf dem OMS beobachten) möglicherweise schwer nachvollziehbar sein wird, dass es sich beim Rudern im Zweier um Individualsport handelt. Inwieweit der vorgeschriebene Abstand in einem Zweier überhaupt eingehalten werden kann, sofern dieser nicht mit in den Ausnahmetatbeständen genannten Personen besetzt ist, kann darüber hinaus von hier aus nicht beurteilt werden. Zu beachten ist, dass gemäß § 3 der Coronaschutzverordnung auch alle Zusammenkünfte in Vereinen, Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen untersagt sind. Dabei ist gemäß der Auslegungshinweise des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen die Untersagung generell angeordnet. Auch die Nutzung durch Einzelpersonen ist untersagt. Daher ist es entgegen dem Maßnahmenkatalog der HRG nicht möglich, das Clubhaus oder sonstige Anlagen des Vereins, auch nicht die Sanitäranlagen, die sich getrennt von den Umkleiden befinden, zu nutzen. Dies gilt auch für Einzelpersonen. Es ist lediglich gestattet, die Sportgeräte aus den Bootshallen zu holen und dorthin nach der Nutzung wieder zurück zu bringen. Dabei sollten sich niemals mehr als 2 Personen gleichzeitig auf dem Vereinsgelände aufhalten, damit es nicht zu einer der untersagten Zusammenkünfte gemäß § 3 der Coronaschutzverordnung kommt. Sämtliche erforderlichen Hygienestandarts, wie beispielsweise die Desinfektion der gemeinsam benutzen Gegenstände (Skulls/Riemen) und anderer Kontaktflächen, ist selbstverständlich bei Aufnahme des Ruderbetriebs einzuhalten. Unter Einhaltung der oben genannten Regeln sowie des vom HRG erarbeiteten Maßnahmenplans ist das Rudern auf dem OMS als Individualsport jedoch möglich.