AllgemeinRegatten

Sieg auf dem Ergometer für Simon Mellin (Ergocup Köln)

Mit einer reduzierten Mannschaft von nur vier Teilnehmern fuhr die Hürther Trainingsmannschaft unter Leitung von Sabrina Schoeps zum Nachbarverein Kölner RV, um an dessen Ergocup teilzunehmen. Erkrankungen und der DRV-Lehrgang in Essen verhinderten, dass mit voller Stärke aufgelaufen werden konnte. Das tat den hervorragenden Einzelleistungen allerdings keinen Abbruch!

Der Vorteil an einem Rennen auf dem Ergometer ist, dass man sich auf dem kleinen Bildschirm eine exakte Rückmeldung über seine Geschwindigkeit holen und sich das Strecke hervorragend einteilen kann. Julian Becker nutzte diese Möglichkeit dergestalt, dass er seine Eingangsleistung vom Oktober gleich mal um 15 (!) Sekunden verbesserte. Wie schon auf der Langstrecke in Dortmund eine Woche zuvor, erstaunte der immer noch als Anfänger geltende Schüler alle Zuschauer und ließ schnell vergessen, dass er erst im Mai mit dem Rudern begonnen hatte. Ein vierter Platz bei den wird ja allgemein als „undankbar“ bezeichnet, war in diesem Fall für Julian aber ein sensationell gutes Ergebnis in der Klasse der „schweren“ B-Junioren!

Mit einer Vorleistung von 5:38 min ging Lennert Zyla bei den Leichtgewichten derselben Altersklasse sein Rennen sehr zurückhaltend an. 500m vor dem Ziel stellte er fest, dass er noch einige Reserven locker machen konnte und erhöhte Durchzugskraft und Schlagfrequenz. Mit dem Ergebnis, dass auch er seine Bestzeit um sogar 16 (!) Sekunden verbessern konnte! Diese Leistung eingangs seines ersten Juniorjahres ist schon eine tolle Leistung.

Die Top-Leistung lieferte dann allerdings Simon Mellin ab: ihm gelang es diesmal, im Gegensatz zur Langstrecke eine Woche vorher, sein physisches Potenzial voll abzurufen und in Geschwindigkeit umzusetzen. Das Ergebnis war ein souveräner Sieg bei den leichtgewichtigen A-Junioren mit 5 Sekunden Vorsprung! Angesichts des Gewichtslimits, das für alle gilt, eine tolle Leistung. Beeindruckend war auch, wie er den nervenaufreibenden Bord-an-Bord-Kampf mit seinem härtesten Konkurrenten aus Godesberg mit einem starken Endspurt dann noch deutlich für sich entscheiden konnte.

Eine noch härtere Aufgabe hatte Christian Förster zu meistern. Anstatt von 1500m oder 2000m, mussten die älteren Altersklassen gleich über 6000m gegeneinander antreten. Für die fünf Starter der Männer-Altersklasse galt es also, gleichmäßig auf einem möglichst hohen Niveau die Kräfte einzuteilen. Hierbei ließ sich Christian auch von einem zwischenzeitlichen fünften Rang nicht aus seinem Konzept bringen und vollendete mit einer ganz starken Leistung seine persönliche Rudersaison 2017 mit einem verdienten dritten Platz!

Vier Starter – vier dicke Ausrufezeichen! Mit dem endgültig letzten Wettkampf des Jahres 2017 verabschiedet sich die Wettkampfgruppe der Hürther RG sehr zufrieden in die Wintertrainingsphase und meldet sich in 2018 mit hoffentlich ähnlich guten Ergebnissen wieder.

Ergebnisse: http://www.krv77.de/ergo-cup/ergebnisse.html