AllgemeinRegatten

Spannende Rennen im Norden (Bremen)

Am vergangenen Wochenende zog es den Großteil der Hürther Junioren-Trainingsmannschaft an die Weser, um sich hier mit der überwiegend norddeutschen Konkurrenz zu messen. Mit insgesamt fünf Siegen kehrten sie am Sonntagabend zurück und konnten von teilweise sehr spannenden Rennen berichten.
Diesmal drückte aus unserer Sicht Moritz Volkmuth den Skullrennen im Junior-A-Bereich seinen Stempel auf. Sowohl die beiden Doppelzweierrennen mit seinem Kettwiger Partner Paul Rasch, als auch zwei Doppelviererrennen mit wechselnden Mannschaften konnte er siegreich beenden. Besonders im Zweier wurde ein großer Schritt nach vorne gemacht, was sich in einer dominanten Renngestaltung widerspiegelte. Und auch zwei kurzfristige Absagen aufgrund von Krankheit konnten die beiden Jungs im Doppelvierer nicht von der Erfolgsspur abbringen, so dass am Ende der Regatta eine makellose Bilanz zu Buche schlug.
Die drei B-Junioren Ruben Mellin, Julian Becker und Luca Uedelhoven starteten wieder im Rahmen des Riemen-/Achterprojekts des Stützpunkts Rheinland-Süd in Vierern und Achtern. Die Ergebnisse waren hierbei etwas gemischt, denn es zeigte sich, dass sowohl die Ruhr-Kombinationen als auch die Hessen-Boote schon jetzt sehr starke Leistungen abliefern konnten. Trotzdem legte Ruben einmal mit seiner Mannschaft im Vierer-ohne am Siegersteg an, während Julian und Luca gemeinsam in einem Vierer jeweils knapp dahinter ins Ziel fuhren. Die kommende Juniorenregatta in Köln wird diesbezüglich die letzten Aufschlüsse über die schnellsten Kombinationen geben und wir drücken die Daumen, dass die drei Hürther sich weiterhin so gut präsentieren können wie bisher!
Eine ganz starke Leistung lieferte auch Lennert Zyla bei den leichtgewichtigen B-Junioren ab. Neben zwei zweiten Plätzen im Einer erkämpfte er sich in der höchsten Leistungsklasse im Doppelzweier zusammen mit seinem Leverkusener Partner auch noch einen dritten und einen vierten Platz. Nach wie vor ist das für das erste Wettkampfjahr in der Juniorenklasse ein tolles Ergebnis!
„Last but not least“ griff auch Simon Mellin trotz Abiturprüfungen wieder in das Renngeschehen ein. Da er auf der letzten Regatta unverschuldet einen Bootsschaden an seinem Einer hinnehmen musste, startete er hier in einem ungewohnten Ersatzboot. Trotz dieses Hindernisses schlug er sich achtbar und erkämpfte sich zwei zweite Plätze im Leichtgewichts-Einer der A-Junioren. Mit seinen Leichtgewichts-Kollegen des Stützpunkts fuhr er dann noch einen sehr schnellen Doppelvierer und belegte in der schweren Klasse einen zweiten Rang.
Spannende Rennen erwarten uns nun auf der „zweiten Heimstrecke“ in Köln-Fühlingen am Pfingstwochenende. Namhafte Konkurrenz aus der ganzen Republik wird erwartet und entsprechend aussagekräftig werden die Rennergebnisse sein.

Ergebnisse: https://verwaltung.rudern.de/event/show/1697